Jahreshauptversammlung 2022

Vorstand Siegfried Paulus

begrüßte in der gut besuchten Fahrzeughalle der Freiwilligen Feuerwehr Hohenberg Ehrenmitglieder, die Frauen und Männer der Feuerwehr sowie Ersten Bürgermeister Jürgen Hoffmann mit Stadträten, die Vertreter der Landkreisfeuerwehr und der benachbarten Feuerwehren Neuhaus, Schirnding und Liba (Tschechien). Nachdem er die Corona-Regeln erläutert hatte berichtete er aus dem Feuerwehrjahr 2021:

„Sehr geehrte Anwesende liebe Feuerwehrkameraden, zur Jahreshauptversammlung ist es eine Ehrenpflicht seiner verstorbenen Kameraden zu gedenken. Im vergangenen Jahr 2021 verstarben die passiven Mitglieder Friedbert Neidhardt, er war 1. Schriftführer von 1973- 1991, Roland Köster, 2. Kommandant von 1989 – 1995 und passives Mitglied Adolf König. Weiterhin verstarb im letzten Jahr förderndes Mitglied Marios Damrot. Zum Ehrenden Gedenken bitte ich sie, sich von den Plätzen zu einer Gedenkminute zu erheben.

Unser Feuerwehrverein kam pandemiebedingt 2021 fast ganz zum Erliegen. So konnte nur die Jahreshauptversammlung im Juli abgehalten werden. Dadurch, dass auf Vereinsebene jetzt schon über 2 Jahre fast kein Vereinsleben stattfand, gingen die Mitgliederzahlen weiter zurück. Sehr erfreulich dabei war, dass bei den Aktiven die Zahlen nicht nach unten gehen und die Einsatzbereitschaft immer vorhanden ist.

Der Feuerwehrverein der FFW Hohenberg a. d. Eger führte 2021 noch 256 Vereinsmitglieder. Der Mitgliederstand setzte sich zum Jahresende 2021 wie folgt zusammen:

  • 45 aktive Feuerwehr-Dienstleistende
  • 18 Jugendfeuerwehren
  • 4 Kinderfeuerwehr
  • 53 Passiven
  • 121 fördernde Mitglieder
  • 1 Ehrenvorstand
  • 11 Ehrenmitglieder

Coronabedingt konnten im Jahr 2021 auch nur 3 Ausschusssitzungen stattfinden. Herzlichen Dank an alle Vorstandsmitglieder für den stets guten Besuch und die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr.

Die Glückwünsche der Feuerwehr zu runden Geburtstagen konnte ich in der ersten Jahreshälfte nur mit einer Geburtstagskarte überbringen. Auch im weiteren Verlauf des Jahres konnten die Glückwünsche nur teilweise persönlich überbracht werden. Hier darf ich mich bei allen bedanken, die eine Spende an die Feuerwehr übergeben haben.

Bevor ich zum Ende meines Berichtes komme möchte ich mich recht herzlich bei allen bedanken, die uns im vergangenen Jahr finanziell unterstützt haben.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

Erster Kommandant Florian Korb berichtet:

Die Feuerwehr Hohenberg verfügte im Jahr 2021 über 56 Aktive Feuerwehrdienstleistende zwischen 16 und 65 Jahren. Davon 18 weibliche, 2 davon sind Doppelmitglieder und 56 männliche.

In unserer Mannschaft befinden sich derzeit 4 Zugführer 11 Gruppenführer 19 Atemschutzgeräteträger, 19 Maschinisten hiervon 9 mit dem Führerschein der Klasse C. Zwei Maschinisten befinden sich derzeit zum Klasse C Führerschein in Ausbildung. Hierzu kommen noch 2 Gerätewarte, 1 Atemschutzgerätewart, sowie 2 Jugendwarte. Im Medizinischen Bereich stehen uns 1 Notfallsanitäter, 1 Rettungsassistent, 2 Rettungssanitäter und 1 Rettungsdiensthelfer zur Verfügung.

Kommen wir nun zu den Einsätzen im vergangenen Jahr: Im Jahr 2021 rückten wir zu insgesamt 16 Einsätzen aus. Diese gliederten sich in 5 Brandeinsätze 10 Technische Hilfeleistungen 1 sonstige Tätigkeit Insgesamt wurden durch die ehrenamtlichen Einsatzkräfte fast 250 Einsatzstunden geleistet.

Zusammenfassend erscheint das Einsatzaufkommen im Jahr 2021 jedoch auch in einer Art „Pandemie-Modus“ gewesen zu sein, denn wir rückten im Vergleich zu den Vorjahren deutlich weniger aus.

Durch die Corona Maßnahmen war es uns auch im Jahr 2021 die ersten Monate wieder nicht möglich Übungen und Schulungen in Präsenz durchzuführen. Nach mehreren Online- Schulungen über UVV, Neuigkeiten und Brandmeldeanlagen, drehten wir Schulungsvideos für den Bereich Atemschutz. 

Auch wenn Übungen und Ausbildungen im Jahr 2021 nicht in gewohnter Art und Weise durchgeführt werden konnten, ist uns trotzdem wieder gelungen auf den Aktuellen Stand der Ausbildung zu bleiben. 

Die Corona Pandemie machte es für uns unmöglich Treffen der Kinderfeuerwehr zu organisieren. Und leider auch noch das. Unsere Leiterin der Kinderfeuerwehr Heike Übler kann aus privaten Gründen die Kinderfeuerwehr leider nicht mehr weiterführen. Heike baute die Kinderfeuerwehr von Anfang an mit auf. Über 10 Jahre brachte sie den Kindern die Feuerwehr ein Stück näher. Heike Vielen vielen Dank dafür. Derzeit sind wir dabei die Kinderfeuerwehr wieder aufzubauen und alles neu zu strukturieren. Wenn das abgeschlossen ist, freuen wir uns, wenn das erste Treffen unser Löschzwerge wieder stattfinden kann.

Die Atemschutzgeräte konnten durch leichtere Flaschen ersetzt werden. Atemschutzgeräteträger, die im Einsatz sowieso schon eine schwierige Arbeit haben ist diese Gewichtsreduzierung eine große Erleichterung. Die neue, sandfarbene persönliche Schutzausrüstung aus Hightech-Materialien sticht nicht nur durch ihre hohe Funktionalität unter schwersten Belastungen, sondern auch durch ihren Tragekomfort heraus.  Wechsel von der über 20 Jahre alten Ausrüstung zur neuen Schutzkleidung ist ein Quantensprung. Ein Teil der alten Schutzkleidung steht uns weiterhin als Ersatzkleidung zur Verfügung, wenn sich die Schutzkleidung bei der Reinigung befindet. Die AuslieferUng des neuen  HLF10 verzögert sich kriegs- und pandemiebedingt. 

Nach jängerer Zeit waren wir wieder einmal bei der Nachbarfeuerwhr Liba (Tschechien)zu Gast, als sie ein neues Löschfahrzeug in Dienst stellte.

Kommandant Korb bedankte sich bei den Führungskräften der Landkreisfeuerwehr, der Stadt Hohenberg und den benachbarten Sicherheits- und Rettungsdiensten für die Unterstützung und reibungslose Zusammenarbeit sowie bei allen Gönnern und Spendern für die finanzielle Unterstützung.

Bei seinen Führungskräften und der Mannschaft bedankte er sich mit: “Gute Ausrüstung und Ausstattung ist wichtig, aber nur die Gemeinschaft unter uns hält die Feuerwehr am Leben. Der Dank gilt natürlich auch euren Familien und Partnern die euch den Rücken freihalten und stärken.”

Bericht des 1. Jugendwartes Thomas Jobst

„Verehrte Feuerwehr Kameradinnen und Kameraden, liebe Jugendfeuerwehr. Das Dienstjahr 2021 war in der Jugendfeuerwehr eigentlich nur ein halbes Jahr, in dem wir unter Einschränkungen Dienst verrichten durften. Im Juni ging es nach dem langen Lockdown wieder los und am 03. November war schon wieder Schluss mit Lustig. Nichts desto trotz haben wir in dieser Zeit 21 Jugendtreffs, die immer dienstags stattfinden, abgehalten. Allerdings in 2 kleineren Gruppen. So dass jeder Jugendliche im 14-tägigen Rhythmus dran war. Dies ermöglichte uns zwar, dass gewisse Grundtätigkeiten wiederholt werden konnten. Aber das gesteckte Ziel wurde nicht erreicht. Wieder fielen Veranstaltungen wie Kinderfasching, 24 Stunden Berufsfeuerwehrtag, Freizeitaktivitäten wie Fahrten, Zeltlager und eigene Festivitäten wie Oktoberfest und Weihnachtsfeier ersatzlos aus. Das einzige Highlight war der Wissenstest 2021 der wie auch im Vorjahr pandemiebedingt jeweils in der eigenen Wehr abgehalten wurde. An diesem nahmen wir am 26. 10.mit 18 Jugendlichen teil. Zum Thema Organisation der Feuerwehr und Jugendschutz musste je nach Stufen ein Testfragebogen ausgefüllt werden. Nach Korrektur durch des Kreisjugendwart konnte man feststellen das die Schulungsabende erfolgreich waren, da jeder bestanden hatte. Folgende Stufen wurden erreicht:

  • Stufe 1 Bronze: 
  • Stufe 2 Silber: 
  • Stufe 3 Gold: 
  • Stufe 4 Urkunde: 
  • Stufe 5 Urkunde: 
  • Stufe 6 Urkunde: 

Die Jugendfeuerwehr hat zum Stand heute 17 Jugendliche. 6 Mädchen und 11 Jungs im Alter von 12 bis 16 Jahren. In der Zeit zwischen der letzten Jahreshauptversammlung am 30.07.2021 und heute hatte wir leider 2 Austritte aber auch 3 Neu Zugänge zu verzeichnen,

Auch in diesem Jahr haben wir wieder einiges vor: Abnahme Jugendflamme 1

Abnahme Bayrische und Deutsche Jugendleistungsprüfung

Im Spätsommer den 24 Stunden Berufsfeuerwehrtag, vielleicht da schon mit unseren neuen Feuerwehrfahrzeug

Wissenstest und endlich wieder mal eine Weihnachtfeier.

Ob es so wegen Corona wird liegt nicht in meiner Macht. Aber ich und die Jugendfeuerwehr würden es uns sehr wünschen. An dieser Stelle möchte ich mich bei dem Feuerwehrkommando bedanken, die immer hinter der Jugend gestand hat und uns auch so manche Freiheiten erlaubt haben. In dieser schwierigen Zeit. Des Weiteren möchte ich mich bei meinem Stellvertreter Lukas Damrot und allen Helfern bedanken ohne die ich ganz schön aufgeschmissen wäre. Für mich und Lukas war das vergangene Jahr auch nicht leicht, aber wir haben zusammengehalten und immer nach vorne geschaut. Und so muss es doch sein. Mit der Hoffnung auf bessere Zeiten beende ich hiermit meinen Bericht und bedanke mich für die Aufmerksamkeit.“

Bericht des 1. Kassiers Matthias Neuerer mit Entlastung der gesamten Vorstandschaft

Der Kassier berichtet von einem positiven Kassenstand.

Die Kassen wurden geprüft. Die Kasse wurde in einen hervorragenden Zustand geführt. Der Kassenprüfer bat die Sitzungsteilnehmer die Vorstandschaft zu entlasten. Daraufhin wurde die Vorstandschaft, ohne Einwände entlastet.

Bericht der Feierwehrkapell`n Tanja Chlup

Liebe Kameradinnen und Kameraden, liebe Musiker, sehr verehrte Gäste

Auch die Musiker der Hohbercha Feierwehrkapelln mussten für den Start in das Jahr 2021 viel Geduld mitbringen. Wie heißt es so schön: Geduld ist nicht die Fähigkeit zu warten, sondern die Fähigkeit beim Warten gut gelaunt zu bleiben. Am 26. Mai 2021 hielten wir endlich die erste von ganzen sieben Musikproben. 

Neben deer Standardauftritten zum Tag der Deutchen Einheit, Weihnachtskonzert auf dem Burgplatz spielten wir noch Ständchen zu besonderen Gebiurtstagen und gaben ein Standkonzert im Yamakawa-Seniorenhaus.

Beförderungen und Ehrungen

In die Feuerwehr wurden drei Jugendliche und zwei Anwärter aufgenommen. Befördert wurden vierAktive. Geehrt wurden Aktive und Passive für mehrjährige Mitgliedschaft von 20 bis 80 Jahren. 

Der ehemalige Kommandant Wolfgang Wilhelm wurde zumEhrenkommandanten ernannt.

Neuwahlen

Iin geheimer Wahl wurde Dominik Herzog zum neuen Vorstand des Feuerwehrvereins gewählt. Ebenfalls in geheimer Wahl wurden Harald Übler und Marcus Dierl zu Vertrauenleuten der Aktiven gewählt.

Per Akklamation wurde Christian Korb zum zweiten Schriftführer und Vertrauensmann der passiven und fördernden Mitglieder gewählt. Als Kassenprüfer wurden Thomas Zeitler und Hans Rummler bestätigt.

Grußworte Erster Bürgermeister Jürgen Hoffmann

Er gratulierte allen Geehrten, Beförderten und neu Gewählten und beedankte sich für das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehrkameraden. Auch er bedauerte, dass die Pandemie gravierende Spuren in der Vereinsarbeit hinterlassen hat.  Trotz alledem wurde die Einsatzbereitschaft gewährleitet, um bei Notfällen helfen zu können. Ein ganz großes Dankeschön an dieser Stelle für Euer Durchhalten und für Euren Einsatz in dieser schwierigen Zeit.

Der Krieg in der Ukraine und die Pandemie zeigen weitreichende Auswirkungen. Vor kurzem hat uns die Firma Lentner mitteilte, dass der festgelegte Liefertermin für unser neues Löschfahrzeug nicht einzuhalten ist.

Ich hoffe und wünsche mir natürlich, dass dieser Krieg bald zu Ende geht und sich die Welt wieder etwas normalisiert.

Ich bin sehr dankbar dafür, dass wir es trotz all dieser Schwierigkeiten und Probleme geschafft haben unsere Feuerwehren auf einen technisch guten und sicheren Stand zu halten und, dass Ihr, liebe Kameradinnen und Kammeraden es geschafft habt die Truppe beieinander zu halten und auch den Ausbildungsstand nicht zu verlieren.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Kameradinnen und Kameraden ganz herzlich für das ehrenamtliche Engagement und für euren Einsatz bedanken, den ihr für unsere Stadt und die gesamte Bevölkerung an den Tag legt.

Als Bürgermeister bin ich sehr stolz eine solche aktive Feuerwehr im Ort und natürlich auch im Ortsteil Neuhaus zu haben. Und als aktiver Feuerwehrler bin ich stolz, ein Teil dieser Truppe sein zu dürfen.

Grußworte Kreisbrandinspektor Armin Welzel

KBI Wlzel wiederholte, wie schwer die Pandemiezeit in den vergangenen zwei Jahren die Arbeit und Kameradschaft der Feuerwehren belasstete. Er erläuterte die Hilfsfrist und die Systemrelevanz der Feuerwehren und bedankte sich herzlich für das Mittun aller Aktiven.

Er bedankte sich für die gute Unterstützung beim Einsatz in Selb, Firma Netzsch. Besonders hob er die hohe Anzahl der Atemschutzgeräteträger der FFW Hohenberg hervor. Des Weiteren wurde die Mannschaftsstärke, die Anzahl der Passiven und die gute Kameradschaft hervorgehoben. Die Kameradschaft ist unsere einzige Bezahlung, betonte er. Er hofft, dass es mit der Kinderfeuerwehr auch nach dem zu bedauernden Ausscheiden der Leiterin wieder weitergeht. Der KBI äußerte sich über den Ehrenamtler des Jahres, Thomas Jobst.

Abschiedsworte Paulus

Vor 15 Jahren habe ich das Amt als 1. Vorstand übernommen und blicke mit Zufriedenheit auf diese Zeit zurück. Der Feuerwehrverein hat sich in dieser Zeit sehr gut entwickelt. Die Mitgliederzahlen stiegen Jahr für Jahr stetig an und erreichten dann zum Jahresende 2019 ihren Höchststand mit 275 Vereinsmitgliedern. Dann kam Corona nichts ging mehr. Die Aktivitäten des Feuerwehrvereins lagen praktisch über zwei Jahre  auf Eis, und so sanken die Zahlen leicht, aber mit 260 Mitgliedern immer noch auf hohem Niveau.

Herausragendes Ereignis meiner Vorstandtätigkeit war natürlich die Einweihungsfeier des neuen Feuerwehrgerätehauses am 04. Mai 2013. Auch das 140-jährige Jubiläum und die 30-jährige Patenschaftsfeier mit Hohenberg a. d. Traisen bleiben unvergessen. Dies Alles war aber nur möglich, weil die gesamte Vorstandschaft und der Feuerwehrverein hinter mir stand und mich immer unterstützt haben. Herzlichen Dank an Euch alle.

Dem neuen Vorstand wünsche ich immer gute Entscheidungen, Durchhaltevermögen, für die Zukunft alles Gute und viel Freude in seinem Amt.“

Es folgt nun das Schlusswort. Domi ich darf dich bitten.“

Schlussworte Herzog

Der neue Vorstand richtete seine Worte an die Teilnehmer der JHV:

Er bedankte sich bei allen für das Vertrauen und gratulierte allen Geehrten und Beförderten.

Er bedankte sich für die 15 Jahre, die Siegfried Paulus als Vorstand tätig war.

IM Anschluss gab er die Termine für das Jahr 2022 bekannt:

  • 17.06.2022 Sommernachtsfest
  • 800-Jahr Feier der Stadt
  • 15. Oktober 2022 Musikabend der Kapelle

Der erste Vorstand Dominik Herzog beendete die Jahreshauptversammlung mit dem Wahlspruch: Gott zu Ehre, dem nächsten zur Wehr.

Säuberungsaktion "Rama dama 2022"

Feuerwehrjugend unterstützt “Rama dama”

Am Samstag, 30. April nahm eine kleine Abordnung der Feuerwehrjugend mit ihrem Leiter Thomas Jobst an der Säuberungsaktion „Rama dama“ teil. In dem ihnen zugeteilten Reinigungsareal Wiesenfestplatz, Glascontainer und Hirtengasse bis zum Langen Weg hielt sich die Menge des gefundenen Unrats in Grenzen. Zum Abschluss der Aktion spendierte der Veranstalter für alle Teilnehmer eine gute Brotzeit und Getränke.