Partnerschaftsfest

 

Quelle Frankenpost

Die Feuerwehren von Hohenberg an der Eger und Hohenberg an der Traisen feiern ihr 30. Freundschafts-Jubiläum. Die 50 Gäste aus Österreich werden mit großem Hallo empfangen.

 

Zum 30. Mal hat sich die Gründung der Partnerschaft zwischen den beiden Feuerwehren von Hohenberg an der Eger und Hohenberg an der Traisen in Österreich gejährt. Dies war der Anlass für eine große Feier im neuen Hohenberger Feuerwehrhaus. Zwei Tage vor dem Fest waren rund 50 Bürgerinnen und Bürger aus Österreich angereist: Sie wurden mit großem Hallo empfangen. Mittlerweile bestehen viele Freundschaften über die Grenze hinweg, die mit gegenseitigen Besuchen gepflegt werden.

 

Das festlich geschmückte Feuerwehrhaus war bis auf den letzten Platz besetzt, als Vorsitzender Siegfried Paulus die Gäste begrüßte, darunter eine ganze Reihe von Ehrengästen aus der Politik. In seiner Festansprache schilderte Kommandant Klaus Hoffmann, wie die Partnerschaft zustande gekommen war. Im Jahr 1979 habe der Stadtrat von Hohenberg an der Eger die Marktgemeinde Hohenberg an der Traisen besucht. Dabei seien bereits erste Kontakte zwischen den beiden Wehren geknüpft worden. Am 3. Juni 1983 habe man in der Turnhalle in Hohenberg/Eger das 110-jährige Bestehen der Feuerwehr gefeiert. Daran hätten auch Mitglieder der Feuerwehr Hohenberg/Traisen teilgenommen. Aufgrund der engen, freundschaftlichen Verbindung zwischen den beiden Partnerkommunen hätten sich die Kommandanten der beiden Wehren entschlossen, eine Partnerschaft einzugehen.

 

So sei man am 16. Juni 1984 mit 30 Personen nach Österreich gefahren und dort überschwenglich empfangen worden. Am Abend dann seien die Partnerschafturkunden ausgetauscht worden. Dabei seien die beiden Kommandanten Erwin Zeitler und Helmut Warta zu Ehrenmitgliedern ernannt worden. Besondere Verdienste um die neugegründete Partnerschaft hätten sich Johann Zöchling, Karl Oberleitner und Heinz Kinzelmann aus Hohenberg/Traisen sowie Alfred Schricker und Erich Meichner aus Hohenberg/Eger erworben. Helmut Warta habe 1993 das Ehrenkreuz des Landkreises Wunsiedel und 2004 die Medaille des Deutschen Feuerwehrverbandes für hervorragende, grenzüberschreitende Zusammenarbeit und 2007 die Ehrenmedaille der Stadt Hohenberg verliehen bekommen.

 

Am 26. Oktober 1996 habe man gemeinsam mit den österreichischen Feuerwehr-Kameraden deren neues Gerätehaus eingeweiht. Der jährliche Besuch des Hinterbergfestes und der Floriani-Feier seien mittlerweile gute Tradition, sagte Hoffmann weiter. Ein Highlight in der inzwischen 30-jährigen Partnerschaft sei sicher die Teilnahme am 55. Niederösterreichischen Landesbewerb 2005 in Hohenberg/Traisen gewesen. Hierfür habe man wochenlang geübt und dann die Prüfung abgelegt und bestanden. Den Abschluss habe ein gigantisches Feuerwerk gebildet. Es sei sehr eindrucksvoll gewesen, als tags darauf zur Siegerehrung 15 000 Feuerwehrmänner und -frauen in das Stadion einmarschiert seien. 2006 habe es die erste Eheschließung von Angehörigen der beiden Wehren gegeben.

 

Eine solche Partnerschaft, betonte Hoffmann abschließend, sei zwar schnell gegründet, doch sie müsse dann auch von beiden Seiten engagiert gepflegt werden. Dies treffe in vollem Umfang auf die Partnerschaft zwischen Hohenberg/Eger und Hohenberg/Traisen zu. Er hoffe, dass sie auch von den künftigen Generationen weiter getragen werde und wünschte für die Zukunft alles Gute.

 

Nach dem Austausch der Urkunden zur 30-jährigen Partnerschaft gab es eine Reihe von Ehrungen. Für internationale Feuerwehrkameradschaft wurden ausgezeichnet: Ralf Wohlrab, Reinhold Klarner, Gernot Rotart, Alfred Schricker (alle Hohenberg/Eger) sowie Josef König und Rudolf Swatek (Hohenberg/Traisen).

 

Das Landkreisehrenzeichen erhielten Barbara Warta und Christoph Riegler (Hohenberg/Traisen). Eine besondere Auszeichnung wurde Ehrenlandesfeuerwehrrat Helmut Warta zuteil. Er erhielt die höchste Ehrung, die der Feuerwehrverein zu vergeben hat: die Ehrenmedaille der Freiwilligen Feuerwehr Hohenberg an der Eger.

 

In ihren Grußworten lobten der stellvertretende Landrat Roland Schöffel und der Hohenberger Bürgermeister Jürgen Hoffmann die engagierte Arbeit der beiden Feuerwehren und die Bedeutung solcher Partnerschaften für die internationale Zusammenarbeit.

 

Großes Interesse fand der von Siegfried Paulus moderierte Lichtbildervortrag mit Fotos aus den ersten Tagen der Partnerschaft. Zur Musik des "Hohbercher Michel" feierten die Partner und Freunde aus Deutschland und Österreich noch bis nach Mitternacht.

 

 

 

Die Fahnen der Partnerfeuerwehren sind gehisst
Vorsitzender Siegfried Paulus begrüßt die Gäste
Die Gründer der Feuerwehrpartnerschaft Landesfeuerwehrrat Helmut Warta aus Hohenberg Traisen und Erwin Zeitler, damals Kommandant der FFW Hohenberg/Eger
Die Geehrten beider Feuerwehren
Siefried Paulus als "Dia-Vorführer"
Niemand muss verdursten
Schankraum und Küche sind eingerichtet
Evi wickkelt 200 Bestecksets
Die Bestuhlung ist fertig
Die Gäste aus Österreich treffen ein