Testen hydraulische Rettungsgeräte

Die technischen Hilfeleistungen der Feuerwehren, insbesondere bei Verkehrsunfällen, nehmen ständig zu. Die Fahrgastzellen der Pkw werden immer sicherer und das stellt für die Einsatzkräfte bei Rettungsmaßnahmen ein großes Hindernis dar. Besonders auch bei Unfällen mit Omnibussen und Lastkraftwagen sind hydraulische und pneumatische Rettungsgeräte unabdingbar.  

Das Planungsteam der Feuerwehr Hohenberg beschäftigt sich nicht nur mit der Fahrzeugbeschaffung, sondern auch mit der dazugehörigen Ausrüstung. Aufgrund der anstehenden Fahrzeugbeschaffung ließ man sich am Montag, den 05.08.2019, von der Firma Brandschutz und Rettungstechnik Mödl GmbH mit Hilmatro Bayern ihre hydraulischen Rettungsgeräte vorführen.

Der Feuerwehrführung ist es besonders wichtig, dass alle Aktiven der Feuerwehr Hohenberg bei wichtigen Ausrüstungsgegenständen ein Mitspracherecht haben. Nach der Vorstellung die einzelnen Gerätschaften wurden sie von den Aktiven auf Leistung, Gewicht und Handlichkeit getestet. Die Geräte wurden von allen Testerinnen und Testern durchwegs positiv bewertet.