Melderegeln

Allgemeine Hinweise wenn es brennt.

  • Ruhe bewahren und keine Panik entstehen lassen

  • Feuerwehr alarmieren über Notruf 112 oder Feuermelder.

  • Geben Sie kurz und deutlich an (5 w):

    • Ihren Namen (Wer)

    • Die Art des Notfalls (Was)

    • Ort evtl. den Ortsteil,

    • Straße, Hausnummer (Wo)

    • Situation erklären

    • Anzahl der Gefährdeten (Wie)

    • Warten auf Rückfragen (Warten)

  • Den Brand bekämpfen sollten Sie nur dann, wenn Sie sich damit nicht selbst in Gefahr begeben.

  • In Sicherheit bringen der Angehörigen und der eigenen Person geht jeder Brandbekämpfung vor.

  • Warnen Sie auch Ihre Nachbarn und helfen Sie ihnen.

  • Keine Aufzüge benutzen. Aufzüge können bei einem Brand zur tödlichen Falle werden.

  • Fenster und Türen brennender Räume schließen, um eine Ausweitung von Feuer und Rauch zu verhindern.

  • Feuerwehr vor dem Haus erwarten, einweisen und ihr den nächsten Weg zur Brandstelle zeigen.

  • Türen nicht verschließen, für verschlossene Türen Schlüssel bereit halten.

  • Haben Sie einen Feuermelder betätigt, so bleiben Sie bis zum Eintreffen der Feuerwehr am Melder.

 

Brandgefahr in der Advents- und Weihnachtszeit

Trotz aller Warnungen kommt es Jahr für Jahr zur Weihnachtszeit zu Zimmer- und Wohnungsbränden. Meist entstehen solche Brände durch Unachtsamkeit und unsachgemäßen Umgang mit Kerzen.

  • Kerzen zu nah an Vorhängen (Luftzug) und an   Holzverkleidungen von Wänden und Decken
  • Keine oder Verwendung von brennbaren Kerzenhaltern
  • Zu weit abgebrannte Kerzen, insbesondere bei   trockenen Gestecken
  • Kleinkinder ziehen die Tischdecke mit dem   Adventskranz oder dem Weihnachtsgesteck herunter
  • Kerzen brennen obwohl niemand im Raum ist.
  • Wachskerzen stecken nicht senkrecht im Kerzenhalter.
  • Brand durch Umkippen oder Umstoßen des Weihnachtsbaumes.
  • Die Kerzen sind zu nahe unter den darüberliegenden Zweigen angebracht.

 Weitere Tips zur Brandverhütung:

  • Nichtbrennbare Unterlagen für Adventskränze und -gestecke verwenden 
  • Imprägnierte Kränze oder Gestecke nicht in die Nähe von Wärmequellen stellen 
  • Kränze oder Gestecke nicht in die Nähe von Wärmequellen stellen
  • Trockenes Grün gegen frisches auswechseln
  • Kaufen Sie Adventskranz und Christbaum erst kurz vor Bedarf.
  • Stellen Sie den Weihnachtsbaum bis Sie ihn schmücken in einen Eimer mit Wasser
  • Eventuell lebenden Tannenbaum mit Wurzel verwenden
  • Kerzen so anbringen, dass Äste nicht in Brand geraten können
  • Beim Anzünden der Kerzen von oben nach unten anzünden
  • Löschen der Kerzen in umgekehrter Reihenfolge, von unten nach oben
  • Kerzen nie ganz abbrennen lassen
  • Wunderkerzen sollten nicht am Christbaum oder in der Nähe von brennbaren Gegenständen hängen
  • Noch glühende Wunderkerzen nur auf nichtbrennbare Unterlage oder in einem geschlossenen Metalleimer entsorgen
  • Bei brennbarem Baumschmuck (selbstgebastelt) darauf achten, dass dieser in einem ausreichenden Abstand zu Kerzen angebracht wird
  • Weihnachtsbaum gegen Umkippen sichern
  • Geeignetes Löschgerät bereitstellen (Eimer mit Wasser oder Feuerlöscher)
  • Bei elektrischen Kerzen, nur VDE-geprüfte Lichterketten verwenden

Auch elektrische Minilichterketten für den Weihnachtsbaum können laut einer Untersuchung von Experten Stromschläge austeilen und Brände verursachen. Wie der Verband Deutscher Elektrotechnik mitteilte, wurden in seinem Auftrag neun der meistverkauften Modelle auf Belastung und Entflammbarkeit geprüft.

Dabei seien erhebliche Sicherheitsmängel festgestellt worden. Bei einem Modell lag sogar die stromführende Leitung frei, so dass der Benutzer beim Berühren einen möglicherweise tödlichen Stromschlag bekommen könnte. Insgesamt vier Modelle hätten nicht den Anforderungen der Sicherheitsnorm entsprochen, weil sie sich beim Hitzetest bereits vor Ablauf der vorgeschriebenen Frist entzündet hätten. Wie es weiter heißt, waren die Produkte teilweise mit gefälschten und überalterten TÜV-Siegeln versehen!

Und wenn es trotz aller Vorsichtsmaßregeln brennen sollte, rufen Sie die 112 - die Feuerwehr ist stets bereit.

 Die FFW Hohenberg wünscht allen eine ruhige Adventszeit und frohe Weihnachten.